(die News kommen aus dem Tolkienforum)

Neuigkeiten aus der Fantasy- und Tolkien-Welt Neueste Themen

Der Fluch des Drachen - das Fantastical
vom: 12.07.2017
Zitat

Der Fluch des Drachen - das Fantastical erscheint am 28. Juli!

unnamed.png

Corvus Corax und Markus Heitz präsentieren ihr neustes, gemeinsames Werk: Der Fluch des Drachen
 
Corvus Corax, die Könige der Spielleute genannt, sind bekannt für ihren Erfindergeist und ihren Aufbruch von Grenzen. Mit ihrem neuen Projekt, „Fantastical“ genannt, beweisen sie dies erneut: „Der Fluch des Drachen“ vereint die Opulenz eines energetischen Musicals mit der Wucht und Dramatik einer fulminanten Fantasy-Geschichte. Laut Definition steht Musical für eine populäre Musiktheater- form, die Musik, Schauspiel und Gesang verbindet. Fantasy gilt als Genre der Phantastik, dessen Wurzeln sich in der Mythologie und den Sagen finden. Der Fluch des Drachen bietet beides – willkommen in der Welt des Fantasticals. Ein Ding, das wirklich so neu wie groß ist, weil es bestens bekannte Akteure verschiedener fantastischer Sparten zu einem neuen Genre vereint: Das Jahr 2017 wird dereinst als Gründungsjahr des Fantasticals bezeichnet werden.
 
Mit „Der Fluch des Drachen“ stellten sich Corvus Corax einer neuen Herausforderung: Epische Elemente und Klangcollagen, die an Soundtracks erinnern, treffen auf authentische Musik des Mittelalters und münden gemeinsam in popmusikalischen Strukturen und Melodiebögen aus der Jetztzeit. Unter der Regie der Produzenten Ingo Politz und Marcus Gorstein, der zugleich auch die Stimme des Helden Adamas ist, entstand eine Mischung, die atmosphärisch dicht ist, trotz längerer Handlung nie langweilt und darüber hinaus mehr als nur einen Ohrwurm abwirft. Ohne Zweifel rundet die gekonnte Erzählung von Johannes Steck, der bereits bei der Hörbuch- und Live-Umsetzung mit Stimme und Schauspiel überzeugen konnte, das geschaffene Fantastical fulminant ab.

unnamed.jpg

Zur musikalischen Umsetzung und Bereicherung konnten zahlreiche, namhafte Musiker der Mittelalter- und deutsche Rockszene gewonnen werden: Alea der Bescheidene, Sänger der Mittelalterrockband „Saltatio Mortis“, Holly Loose kennt man als Frontmann der Crossover-Geigen-Fraktion „Letzte Instanz“, Ji-In Cho ist die bezaubernde koreanische Röhre der Aachener Symphonic-Metaller „Krypteria“ und der Modern-Rockband „And then she came“,Birgit Ines Muggenthaler-Schmack bereichert mit ihrem Flötenspiel sonst „Schandmaul“ und die Potsdamer Musical-Sängerin Maxi Kerber ist bekannt von „Die Betties“. Nicht zuletzt sind die überaus erfolgreiche Pagan-Folk-Band „Faun“ komplett dabei sowie ihre ehemalige SängerinKatja Moslehner. Wer von diesen talentierten Musikern bei der Live-Umsetzung mit dabei sein wird, wird in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Ab 28.07.2017 überall im Handel: Der Fluch des Drachen
3er CD Box: 2 CDs Hörbuch-Musical plus 1 CD Musik-Songs
Standard Album Version: 1 CD Musik-Songs

 

 

DER FLUCH DES DRACHEN LIVE 
07.12.2017 Hannover, Theater am Aegi
08.12.2017 Erfurt, Alte Oper

09.12.2017 Dresden, Alter Schlachthof
10.12.2017 Leipzig, Haus Leipzig
22.02.2018 Würzburg, Posthalle

23.02.2018 Neunkrichen, Neue Gebläsehalle
25.02.2018 Wacken, Wacken Winter Nights

Weitere Informationen finden Sie unter Der Fluch des Drachen

 

Musikalisches Tolkien Thing auf dem Rittergut Lützensömmern
vom: 12.07.2017
Zitat

Musikalisches Tolkien Thing auf dem Rittergut Lützensömmern
zum Auftakt des 20. Vereinsjubiläums der DTG

Die Deutsche Tolkien Gesellschaft feiert gleich zweimal ihr 20. Jubiläum. Der Verein, der 1997 in Köln gegründet und 1998 offiziell ins Vereinsregister eingetragen wurde, lädt im ersten Jubiläums-Jahr zu einem musikalischen Tolkien Thing vom 20. bis 23. Juli 2017 auf das Rittergut Lützensömmern in der Nähe von Erfurt.

Unsere Ehrengäste in diesem Jahr sind Musiker mit Leib und Seele: Caspar Reiff gründete in den 1990er Jahren das berühmte Tolkien Ensemble, dessen Fans von Sir Christopher Lee bis Königin Margarethe II von Dänemark reichen. Seit einigen Jahren ist auch Caspars Sohn Carl ein wichtiger Teil des Ensembles, und zusammen werden sie ein exklusives Konzert auf dem Rittergut geben.

Autor und Musiker Friedhelm Schneidewind bringt einige historische Instrumente mit und gestaltet einen spannenden Programmpunkt: Er wird Nachbauten mittelalterlicher Musikinstrumente vorstellen und auch vorführen. Darüber hinaus bietet das historische Rittergut mit seinem weitläufigen Gelände und einer großen Lagerfeuerstelle die ideale Atmosphäre, um selbst zu musizieren. Alle Teilnehmer sind eingeladen, eigene Instrumente und/oder geölte Stimmbänder mitzubringen.

Die DTG lädt außerdem jedes Jahr eine Schwestergesellschaft aus dem europäischen Ausland ein, und dieses Mal ist es Unquendor. Die niederländische Tolkien Gesellschaft ist nicht nur ein sehr guter Nachbar, über die Jahre hat sich zwischen den beiden Vereinen eine enge Freundschaft entwickelt. Es finden immer wieder gemeinsame Veranstaltungen statt, insbesondere mit dem Stammtisch Linker Niederrhein. Zum Tolkien Thing 2017 reist eine Delegation von Unquendor an, zu der auch René van Rossenberg gehört, der Kostbarkeiten aus seinem 'Tolkien Winkel' mitbringt.

Weitere Programmpunkte, von unseren Gästen für unsere Gäste, sind unter anderem Vorträge über Ideen für einen Tolkien Stammtisch in strukturschwachen Regionen, die Geographie von Mittelerde (und was man damit falsch machen kann), Gemeinsamkeiten von Tolkien und George R.R. Martin, Sprachenvielfalt in Mittelerde und Tolkiens Verächter. In den Workshops geht es unter anderem um Pfeifenkraut, das Brauen von Met, Selbstverteidigung für Hobbits, Tänze aus Mittelerde, Imageverbesserung der Fantasy, Liköre, Mittelerde-Bloodball, Lesezeichen, Bogenschießen, Gewandungsschneiderei und Stickereien. Insgesamt erwarten die Besucher 47 Programmpunkte, inklusive eines umfangreichen Kinderprogramms.

Bis zum 19. Juli können noch letzte Anmeldungen für das Thing entgegengenommen werden. Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Programm gibt es unter: www.tolkien-thing.de

Foto: Die DTG im Rittgergut Lützensömmern, von Annika Röttinger

Rittergut Lützensömmern_Annika Röttinger.jpg

Tolkien Tag Niederrhein 2017: Ein Dorf verwandelt sich in Mittelerde
vom: 16.05.2017
Zitat

Am Wochenende nach Pfingsten verwandelt sich der Ortskern von Pont wieder in Mittelerde. Der Tolkien Tag am Niederrhein der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V. ist mittlerweile eine der größten Veranstaltungen zu Tolkiens Werk in Europa, und findet
dieses Jahr am 10. und 11. Juni 2017 in Geldern-Pont statt.

Das Veranstaltungsgelände erstreckt sich über den gesamten Ortskern von Pont und
wurde dieses Jahr wieder vergrößert. Die einzelnen Orte wurden nach Landschaften
aus J.R.R. Tolkiens Hobbit und Herr der Ringe benannt: Bockland mit dem Brandy-
Schloss, Michelbinge, Wasserau und Hobbingen laden ein! Auf den Wiesen vor der St.
Antonius Kirche findet diesmal ein Freimarkt, ein historischer Jahrmarkt mit einem
handangetriebenen Karussell statt. Die ehemalige Gaststätte Lemkes Hof wird zum
„Grünen Drachen“, in welchem Vorträge und Spielrunden stattfinden. Neu ist in diesem
Jahr das Themengebiet „Kleines Königreich“ in dem die Ritterschaft zu Veytal eine der
kleineren und nicht so bekannten Geschichten rund um Bauer Giles von Ham darstellen
wird. Auch der Gasthof Antik wird als „Gasthof zum Tänzelnden Pony“ mit in das
Geschehen eingebunden und stellt seinen Festsaal als weiteren Vortragsraum zur
Verfügung.

Der Tolkien Tag bietet auch wieder ein umfangreiches Vortragsprogramm. Als
Referenten sind in diesem Jahr Dr. Dr. h.c. Frank Weinreich, Dr. Oliver Bidlo, Dr. h.c.
Friedhelm Schneidewind, Dr. Christian Weichmann, Andreas Zeilinger, Dr. Julian
Eilmann, Axel Kleintjes, Beatrice Noack und Maria Zielenbach dabei . Außerdem gibt es
eine Lesung von Myk Jung aus seiner Hobbit-Parodie Hobbknick. In Workshops kann
man unter anderem das Met brauen wie Beorn, das Schneidern wie Rosie,
Bogenschießen wie Legolas oder Tanzen wie Lúthien erlernen.

Zahlreiche Kostümgruppen in ihren Lagern sorgen für das nötige Ambiente. In diesem
Jahr wird erstmalig auch ein Lager der Hochelben aus dem Silmarillion den Tolkien Tag
bereichern. Wie auch in den letzten Jahren sind das Friesenteam Rheingold dabei,
welche als Nazgûl auf ihren stolzen schwarzen Rössern das Auenland unsicher machen
werden. Falkner, Imker, Bogenbauer, Hornschnitzer, Weber, Seifenmacher,
Gewürzhändler, Buchhändler und viele weitere Marktstände laden außerdem zum
Bummeln und Einkaufen ein. Für den Besucher gibt es zahlreiche Informationen – von
kurios bis wissenschaftlich – rund um den Erfolgsautor J.R.R. Tolkien, und auch ein
Quiz und eine Tombola mit fantastischen Preisen sowie einen Malwettbewerb für
Kinder und einen Kostümwettbewerb für Kinder und Erwachsene. Durch zahlreiche
neue Mittmachstände wird das Kinderprogramm in diesem Jahr auch noch einmal
erweitert.

Livemusik darf auf dem Tolkien Tag natürlich auch nicht fehlen. So wurden die
bekannten Bands Verus Viator und Fafnir verpflichtet. Die Gelderner Band Faelend und
die Gruppe Bardensang und Zauberklang sind ebenfalls mit dabei und werden mit ihren
Liedern rund um Tolkiens Werke für die richtige Stimmung sorgen.

Der Waldritter e.V. wird im Außengelände des Kindergartens ein Hobbit-Lager
entstehen lassen, in dem Kinder jederzeit willkommen sind und in dem einige
ganztägige Aktionen laufen (Wettbewerbsspiele, Geschichten erzählen, Essen
zubereiten). In Sonderaktionen muss das Auenland vor den Orks beschützt und ein
Ausfall ins Orklager vorbereitet werden, bei welchem die Hobbits zusätzlich auf die Hilfe
der Waldläufer zählen können. Außerdem gibt es ein Hobbit-Fest mit Dorfumzug und
Tanz. Für Spielmaterial, Schwerter und Gewandungen ist gesorgt, gerne können Kinder
aber auch ihre eigenen Kostüme mitbringen.

Am Samstag ab Einbruch der Dunkelheit hat Gandalf wieder ein Feuerwerk für die
Besucher vorbereitet. Mit internationalen Spezialitäten aus Mittelerde ist für das
leibliche Wohl bestens gesorgt. Auch hier wurde das Angebot erweitert und mit der
Hanfbäckerei und Schloss Beck zwei neue Anbieter gewonnen, die die Besucher mit
leckeren Brottaschen mit Putenfleisch oder Dinnede (eine Art Flammkuchen mit dünn
ausgerolltem Graubrotteig) versorgen.

„Mittelerde“ erwartet seine Besucher

am Samstag 21.05.2016, von 11:00-20:00 Uhr (das Gelände schließt um 22:00 Uhr) und
am Sonntag 22.05.2016, von 11:00-18:00 Uhr (das Gelände schließt um 20:00 Uhr).
Einlass ist jeweils ab 10:00 Uhr. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

Eintrittspreise:

Tageskarte: 5,00 € Wochenendkarte: 7,00 € Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt.

Veranstaltungsort: Bürgerpark Pont, Friedensstraße 5, 47608 Geldern. Kassen
befinden sich am Eingang des Bürgerparks, am Gasthof Lemkes Hof, am Haus der
Vereine und Kindergarten.

Für weitere Informationen zur DTG: www.tolkiengesellschaft.de

Fotos: Janina Maurer

Falknerei_TTag_c_Janina Maurer.jpg

Orks_TTag_c_Janina Maurer.jpg

DTG-Stammtisch Odenwald präsentiert: J.R.R. Tolkien in Staffordshire 1915–1918
vom: 16.05.2017
Zitat

Der DTG-Stammtisch im Odenwald lädt zu einem Vortrag mit Bildpräsentation im Museum der Veste Otzberg im Rahmen der Eröffnung der Sonderausstellung „125 Jahre J.R.R. Tolkien: sein Leben – seine Werke“ am 20.05.2017 ab 18:30 Uhr.

Der Vortrag befasst sich mit Tolkiens Aufenthalt in Staffordshire im 1. Weltkrieg und welchen Einfluss dies auf sein Leben und seine Bücher hatte. Der Vortragende David Robbie lebt seit 50 Jahren in Great Haywood, wo Tolkien seine ersten Geschichten über Mittelerde verfasste. Als Lokalhistoriker beschäftigt Robbie sich mit der Geschichte des Ortes und des Lebens J.R.R. Tolkiens.

Am 17. August 1915 kam Tolkien erstmals nach Staffordshire. Bis zum Ende des 1. Weltkriegs ist sein Leben eng mit dieser Landschaft verbunden. Zunächst war er in einem riesigen Militärzeltlager in Whittington Heath und später in Cannock Chase stationiert. Von dort wurde Tolkien im Juni 1916 nach Frankreich zur Schlacht an der Somme abkommandiert.

Um in seiner Nähe zu sein, zog seine Frau Edith im Frühjahr 1916 nach Great Haywood. So oft wie möglich besuchte Tolkien sie dort. Nach seiner Rückkehr aus Frankreich mit Grabenfieber verbrachten die beiden gemeinsam Zeit in Great Haywood. Hier begann Tolkien seine Arbeit an den ersten Geschichten zu Mittelerde. So entstand Das Buch der verschollenen Geschichten mit „Der Fall von Gondolin“ und „Die Hütte des vergessenen Spiels“.

Die Veranstaltung im Rahmen des internationalen Museumstages ist kostenfrei. Robbie steht auch am Sonntag von 11 bis 18 Uhr für Fragen zur Verfügung.

Kontakt:
Marie-Noelle Biemer
Pressesprecher
Deutsche Tolkien Gesellschaft e.V.
presse@tolkiengesellschaft.de

Für weitere Informationen: www.tolkiengesellschaft.de

13. Literarische Fantasy-Festival am 30. Juni 2017
vom: 07.05.2017
Zitat

Das 13. Literarische Fantasy-Festival 

30. Juni 2017 Open Air im Garten der Buchhandlung in der Villa Herrmann 

65462 Gustavsburg, Mozartstr.3, Tel.: 06134-566960, www.villa-herrrmann.de 

Bei Regen findet das Festival in der Evangelischen Kirche, Darmstädter Landstr. 65, statt. 

Das Programm: 

Für fünf Stunden locken die Autoren ihre Zuhörer in fantastische Welten. Es geht um Magie und Drachen. Das Grauen der Pesthölle wird plötzlich wahr. Mit den Grundelementen des Lebens und der Welt sehen sich die Gäste konfrontiert. Es tauchen gefährliche Mächte auf, die das Schicksal der Menschen bestimmen. Gespenster wirbeln das Geschehen in einem Burghotel durcheinander. Und alles, was in dem alten Buch der Bibliothek geschrieben wird, ist plötzlich Realität. 

Zu einem absolut spannenden und unterhaltsamen Hörvergnügen lädt die Buchhandlung wieder die Fans der Fantasy-Literatur von 8 bis 88 Jahren in den Garten der Villa Herrmann ein. 

Moderation: Monika Trapp 

Musikalische Umrahmung: Dieter Arnold (Jazz und Percussion) 

Gestartet wird mit dem Programm um 19.00 Uhr. Einlass für die Gäste ist ab 18.00 Uhr. 

Vorverkauf: Erw. 17,00 € / KIDS bis 17 J.: 12,00 € / Abendkasse: Erw. 22,00 € / KIDS bis 17 J.: 16,00 € 

Eine Kooperation mit dem Loewe Verlag, dem Kulturbüro Ginsheim-Gustavsburg & dem Kultursommer Südhessen. 

Parkplätze: Bürgerhaus Gustavsburg. S-Bahnstation: Mainz-Gustavsburg. Catering vor Ort. 

Anfahrt: Siehe www.buchandlung-herrmann.de

 

Fantasy-Roman und Spiele-App in einem: "Sumerland" von Johannes Ulbricht/Panini Books
vom: 19.04.2017
Zitat

Fantasy­Roman und Spiele­App in einem! Das Gesamtkunstwerk „Sumerland“ lässt Fiktion und Realität auf einzigartige Weise miteinander verschmelzen – jetzt neu bei Panini Books

Die Welt ist voller Verlierer – aber es gibt auch die, die das Geheimnis kennen. Sie haben sich von den Sachzwängen befreit. Alles ist ein freies Spiel für sie. Sie leben unter uns. Sie sehen die geheime Wahrheit hinter dem Schein der Zivilisation.

So beginnt das auf zwei Bände angelegte Fantasy­Epos „Sumerland“ von Johannes Ulbricht (Panini Books), das mit einer klug konstruierten Geschichte voller origineller Ideen, Wendungen und Überraschungen den Leser in eine abenteuerliche und mysteriöse Welt hineinzieht. Denn die Realität, die uns umgibt, ist hier nur Illusion. Tatsächlich lebt unsere Zivilisation in einer gewaltigen babylonischen Turmstadt, in der alle Menschheitsepochen übereinandergeschichtet existieren. Gesteuert wird unser Leben von einem Zentralcomputer, der die Scheinwelt aufrechterhält. Nur die Mitglieder einer Geheimgesellschaft kennen das Geheimnis dieser Scheinwelt und der Turmstadt Waylhaghiri, die sich in Sumerland befindet und von einer von Tiermenschen bewohnten Wildnis umgeben ist. Die Eingeweihten benutzen dieses Wissen, um die Menschheit zu kontrollieren und zu manipulieren. Während die Bewohner ihren sozialen Status jeden Tag aufs Neue verteidigen müssen, kämpfen die beiden kindlichen Herrscher der Wildnis und der Turmstadt, Prinzessin Serisada und Prinz Zazamael, um die Vorherrschaft und um jene Wahrheit, die die Welt von Sumerland in ihrem Inneren zusammenhält.

Gekonnt spielt Ulbricht auf der Genre­Klaviatur, mitreißend, sprachgewaltig und packend erzählt er diese fantastische Geschichte, die über 800 Seiten ihre ganze Kraft entfaltet. Eine Kraft, die nicht nur beim Lesen spürbar wird, sondern auch dank einer kostenlosen Spiele­App für Smartphones und Tablets, die speziell zu den Romanen entwickelt wurde. Mittels dieser App gelangt man durch Risse in unserer Scheinwelt tatsächlich in das Sumerland.

Das Verschmelzen von Fantasy­Welt und Wirklichkeit: Die App zu „Sumerland“

Verschiedene Zeichnungen, sogenannte Marker, sind die Tore, die den Spieler mit der „Apparatu Memoria Sumerland“­App direkt nach Sumerland bringen. Wer einen dieser magischen Marker in seiner realen Umgebung entdeckt, für den öffnen sich ein Buchauszug und ein Rätsel. Die Marker sind deutschlandweit auf Festivals, in Unis, in Freizeitparks, aber auch in Fußgängerzonen, in Einkaufszentren oder in Museen versteckt. Auf dem 850.000 Quadratmeter großen Gelände des Münchner Olympiaparks wurde sogar eine komplette „Sumerland“­Schnitzeljagd eingerichtet, wo man zusammen mit Freunden das Rätsel der Wahrheit lösen kann.

Wer seine eigenen vier Wände dennoch nicht verlassen will, kann die Marker auf der Webseite www.endederwelt.de herunterladen, ausdrucken, sie in der eigenen Umgebung verteilen – und einfach loslegen. Wer alle zwölf Marker findet und die dazugehörigen Rätsel löst, wird in den erlauchten Geheimbund der Eingeweihten aufgenommen und erhält als Belohnung Kontakt mit anderen Spielern. So wandelt sich die App von einer Abenteuerjagd zu einem Live­Rollenspiel (LARP), dessen spannende Geschichten eng mit denen der Romane verbunden sind.

Eine zukunftsweisende Augmented­Reality­Technologie

Die Android­App „Apparatu Memoria Sumerland“ basiert auf einer herausragenden Augmented­Reality­Technologie, die von der Münchner Firma Metaio entwickelt wurde. Es ist die fortschrittlichste Augmented­Reality­Technologie, die zurzeit auf dem Markt zu haben ist. Sie macht es beispielsweise möglich, dass Augmented­Reality­Grafiken in reale Objekte hineingelegt werden können, anstatt – wie üblich – nur darauf.

Zum PDF der Ankündigung.

weitere News...




Das Diskussions Forum ber Tolkien, Mittelerde, fantasy und alles Sonstiges. Schaut einfach mal rein und macht mit!